Bei einer Brille ist es vergleichsweise einfach: Gestell-Design aussuchen, Sehdaten ermitteln, Gläser schleifen, fertig.

Anders bei einem Hörgerät: Neben dem konkret messbaren Hörverlust hat jeder Mensch ein persönliches Hörempfinden, das je nach Hörsituationen variiert. Damit ein Hörgerät möglichst optimal auf die individuellen Bedürfnisse eingestellt werden kann, braucht es neben dem Fachwissen und dem Fingerspitzengefühl des Hörgeräte-Akustikers vor allem eins: Zeit.

Zeit, um Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse, Gewohnheiten und Erwartungen vertieft abzuklären und zu analysieren.
Zeit, um das richtige Gerät auszuwählen, dass die definierten Anforderungen optimal abdeckt.
Zeit, für die Ermittlung der perfekten Einstellung.
Und vor allem auch Zeit, für die nötige Nachjustierung aufgrund der von Ihnen gesammelten Erfahrungen im Alltag.

Zeit, die wir uns nehmen.

 

Bruno Loppacher «Oberflächlich geht gar nicht.
Zumindest bei uns.
»
Ihr Bruno Loppacher